Skip to content

Dat is Unnatürlich

Wer kennt ihn nicht, den meist älteren Mann der, beim einholen eines O-Tons für eine Nachrichtensendung, zum Thema Homosexualität, sinngemäß, in die Kamera sagt: Dat is unnatürlich und so von der Natur nicht vorgesehen. Zuletzt zu beobachten beim Thema Homoehe.

Nun, es mag sicherlich vieles sein, nur unnatürlich ist es nicht. Die Natur ist so vielfältig und faszinierend das Alles und sein Gegenteil vertreten ist. Bei den Seepferdchen werden die Männchen schwanger.  Schwule Pinguine ziehen Junges auf und Lippfische können ihr Geschlecht wechseln sollten sie auf ein anderes Männchen oder Weibchen treffen. Die Natur hat evolutionär gesehen die Geschlechtlichkeit sehr viel später entwickelt, irgendwann nach der Zellteilung. Mir ist nur ein Punkt wichtig: Unnatürlichkeit ist bei Homosexualität kein Argument .


Todescamp der Toleranz
Nachdem er sich als Schwuler geoutet hat, wird Mr Garrison wieder als Lehrer eingestellt. Er kommt allerdings dahinter, dass das nur geschehen ist, weil die Schule sonst, nach den neuesten Gesetzen, eine Millionenabfindung an ihn zahlen müsste. Darum versucht er jetzt alles, um noch mal gefeuert zu werden. Er holt sich seinen Freund Mr Sklave und praktiziert im Klassenzimmer Rituale aus der Schwulenszene. Als sich die Jungs zu Hause darüber beschweren, werden sie für intolerant gehalten und von ihren Eltern in ein „Toleranz-Camp“ gesteckt.

Tolerieren heißt nicht gut finden. Sondern in der Toleranz liegt die Leistung, dem andere seine Freiheit zum Menschsein zu lassen auch wenn, man es für sich selbst ablehnt. Zumal grade beim schwul sein, noch hinzu kommt, dass niemand sich aktiv entscheidet dieser Randgruppe zuzugehören. Es ist in dir und Teil von dir, nichts was man sich aktiv aussucht oder man verbreiten könnte. Niemand kann Kinder schwul machen. Man kann sie nur abhalten durch eingeschränkte Perspektiven und Dogmen zu ihrer persönlichen Zufriedenheit zu finden.

Be First to Comment

Kommentar verfassen