Skip to content

Partnersuche App Boompi

Gebhard Roese findet ein paar generelle Worte zu der Problematik mit den Apps:

Für die meisten Apps gilt: Die Vorauswahl ist so gut wie beliebig, das heißt, Sie werden auf irgendwelche Menschen treffen, die irgendwie Partner suchen.

Die App Boompi hat Frauen als Zielgruppe und bietet an, das die Freundin mitlesen und kommentieren kann, wenn sich etwas anbahnt. Meine Meinung dazu: ein völlig bescheuertes Konzept, real sucht man doch einen Partner für sich und nicht für seine soziale Peergroup oder einen der dem Umfeld gefällt.

Ein Großteil der Schwulen hat das Netz und dann auch die Apps, schon etwas länger für sich entdeckt und anders als bei der Mehrheit der Frauen geht es da immer auch ums vögeln. Ich erinnere mich sogar wage, an einen Tv-Beitrag über Gayromeo Süchtige und einen Schwulen der bemerkte, dass alle die er kennen lernt so oberflächlich seien. Die Ablehnung von Transen oder dem weiblichen Wäschefetisch ist, bei genauer Betrachtung, gar nicht so ungewöhnlich, schwuler Mann will ja das Maskuline, das Männliche durch und durch, nicht jemand der der Weiblichkeit an oder nachhängt. Klagen über die oberflächliche Schwulenszene sind mir jetzt nicht so neu: In der SZ wurde dazu nochmal ein kleiner Beitrag verfasst.

Die Vermittlung idealisierter, geschönter, normierter Körper führt zu Komplexen, dem unterschwelligen Druck zur Verbesserung, Veränderung zum konsumieren – von der Faltencreme über die Kleidung hin zum Fitnessstudio, um sozial adäquat zu sein gehört heute, nicht mehr ein Auto sondern, das Smartphone zum notwendigen Konsum- und Besitzgut. Facebook sperrte ein Werbebild, einer dicken Frau da sie den optischen Kriterien nicht entsprach. Die Entschuldigung von Facebook ließt sich in etwa so: Wir sind zu groß und zu geizig genug Leute einzustellen, die ordentlich prüfen was erlaubt und was verboten ist, das war eine einzelne Fehleinschätzung eines Mitarbeiters, der tausende Bewertungen am Tag vornehmen muss.

Was bedeuten diese Feststellungen nun? Fette, unschöne Menschen auf Plakate! Sexy Werbung verbieten? Begehrenswerte Männer nicht daten? Quatsch – mit geht es nur um das Wissen, wie etwas funktioniert. Kaum einer ist nach dem NSA-Skandal komplett ins Darknet abgetaucht, hat alles verschlüsselt sich hinter einen VPN gesetzt und sein Smartphone weggeworfen. Keiner hat sich ausgeklinkt aus dem Geldsystem, nach dem er 2008 erfahren hat, wie Geld geschöpft wird und das Staaten und Banken Schulden nie in Gänze zurück zahlen sollen. Keiner hört auf Brot zu kaufen, sobald er die Verschwendung der Lebensmittel begreift. Nach dem zu Handeln was man weiß ist eine viel zu hohe Forderung, mir geht es nur um das Wissen und darum sich daran zu faszinieren.

Be First to Comment

Kommentar verfassen