Skip to content

Schlagwort: Porn

Porno provoziert nur noch mit Kleidungsstücken @miakhalifa

Provokation ist manchmal wichtig.  Aufmerksamkeit ist ein wichtiges Gut. Für Marken ebenso, wie für Parteien oder politische Ideen. Kunst kann politisch sein. Was das Zentrum für politische Schönheit unter Beweis stellt, wenn es Kunstförderungen für ihre Projekte beantragt und bewilligt bekommt. Da Nacktheit, auch bei uns, Aufmerksamkeit generiert und man sich zugleich dem Kulturgut Kleidung entledigt, bin ich ein großer Freund dieser Provokation. Femen ist also genau die Art Protest die mir gefällt. Natürlich ist jede Frau frei sich zu kleiden und zu entkleiden wie sie möchte.

Eine Pornodarstellerin die bewusst Kopftuch trägt ist damit ebenso Kunst, wie billiges Marketing. Bei den vielen vielen Pornodarstellerinnen und Filmen und Angeboten, muss man sich ja irgendwie abheben. Versauter und extremer werden ist kaum noch möglich. Sobald sich Empört und Aufgeregt wird hat man die Stelle getroffen die etwas bewegt und alles ist besser als Stillstand.

Wäre das Mädchen zu mir gekommen und hätte gesagt: ich trag ein Kopftuch beim Dreh, das bringt mir Klicks aus muslimischen Staaten. Ich hätte ihr gesagt, dass sie A nicht die Erste wäre und B das das sicherlich nicht funktioniert aber weit gefehlt:

Wenn arabische Schimpfwörter nicht mehr ausreichen, um zu beleidigen, muss neuerdings ihr Name herhalten: „Mia Khalifa ist ehrenhafter als unsere Führer!“, hieß es kürzlich bei Demonstrationen in Beirut. Und bei Protesten in Bagdad war auf Transparenten ein ganz ähnlicher Slogan zu lesen: „Mia Khalifa ist ehrenhafter als das irakische Parlament!“

Mia Khalifa also.

Den meisten Hass, schrieb Khalifa kürzlich auf Twitter an ihre derzeit rund 960.000 Follower, ziehe sie ausgerechnet von libanesischen Männern auf sich, die ihre Filme gesehen hätten. Auf ihrer knalligen Website, die ein bisschen im Stil einer linken Revoluzzer-Seite daherkommt, begrüßt sie ihre Besucher mit einem zweideutigen „Fuck every one“.

Aus dem Stern:

Familie von Mia Khalifa hat sie verstoßen

Doch ihr Vater steht Mia nicht mehr zur Seite. Ihre Familie habe sich komplett von ihr abgewandt. „Keiner spricht noch mit mir“, erzählte Mia im Interview mit „Newsweek“. Ihre Eltern seien sehr streng und konservativ. Ihre Entscheidung in die Pornobranche zu gehen, hätten sie nicht akzeptieren können.

Leave a Comment

LinkJump # piqd br rbb-online spiegel sueddeutsche deutschlandfunk

  • Ein Pornoschreibkurs an der TechUni Dortmund. Eine sehr gute Idee.

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/erotik-an-der-uni-ein-seminar-bei-professor-porno-a-1078057.html

  • Man(n) schätzt die Frau als Verkäuferin/Händlerin als weniger seriös ein.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/diskriminierung-im-internet-warum-es-auf-ebay-ein-nachteil-ist-eine-frau-zu-sein-1.2875509

  • Nicht die aktive Nutzung des Feuers und die daraufhin bessere Nahrung, machte unsere Gehirne größer sondern der Selektionsdruck der Weibchen Frauen, die ein kluges Männchen wollten oder weil intelligente Männchen sich mit mehr Frauen paaren konnten…

http://www.deutschlandfunk.de/adams-apfel-und-evas-erbe-sexueller-selektionsdruck.676.de.html?dram:article_id=333901

  • Geschlechtsreife, dreieinhalb Jahre früher als noch vor 100 Jahren.

http://www.br.de/radio/bayern2/programmkalender/ausstrahlung-564044.html

  • Interview, Pornfilmfestival-Kuratorin Paula Alamillo im Gespräch

https://www.rbb-online.de/kultur/beitrag/2015/10/10–pornfilmfestival-berlin.html

  • Die Parallelen zwischen Games und BDSM

https://www.piqd.de/games/spiel-befehle-ungehorsam-und-bdsm-in-games

Leave a Comment

Der Pornstar der Zukunft

Einer der größten deutschen Pornproduzenten, Harry S. Morgan, ist mal gefragt worden, was er glaubt, wie sich der Porn entwickeln wird. Wird sich 3D durchsetzen, Profis oder Amateure, teuer oder günstig Produziert, Cypersexgadget, der Vibrator der mit dem Film verbunden ist? Wie wird sich der Porn entwickeln, wo liegt das Geld? Seine Meinung war, in etwa: Völlig egal, wie verwackelt und schlecht es produziert ist, das Einzige was zählt ist das der Nutzer sein favorisiertes Model hat, wenn der Nutzer/Konsument/Käufer die Frau geil findet dann will er Die sehen.

Einige Sexarbeiterinnen setzen das ziemlich konsequent, um indem sie eigene Webseiten und vor allem Youtubekanäle betreiben.

Wo noch Entwicklungsbedarf besteht ist bei dem Porn den Frauen gerne schauen. Erika Lust gilt als zu Recht erfolgreiche Produzentin, von Filmen die auch Frauen mögen.

Oder eben Petra Joy.

In den USA ist Stoya relativ bekannt:

Stoya ist Regisseurin und Produzentin geworden, um sich von den Entscheidungen anderer zu emanzipieren. Wie will sie Porno verändern? „Eine der wichtigsten Faktoren ist die Sprache. Früher gab es Videotheken und Regale. Mit dem Internet kam die detaillierte Kategorisierung hinzu“, sagt Stoya. „Die Leute suchen nach Milf. Oder nach Teen. Warum gibt es kein Wort für Frauen, die älter als zwanzig, aber noch keine Mütter sind?

 

VICE: Leben wir deiner Meinung nach in einer Welt, in der Pornostars als Künstler angesehen werden und sie sich auch noch in anderen Bereichen der Kunst betätigen können?
Stoya: Ich hoffe, dass wir uns auf einem Punkt zubewegen, an dem Pornostars auch noch andere Dinge tun können und das als normal angesehen wird.

 

 

Leave a Comment