Skip to content

Wenns nicht Ja ist ist es Nein

Das Projekt Consent versucht durch Videos klar zu machen, was einvernehmliche sexuelle Situationen sind und was nicht.

Der Aussage auf der Webseite nach möchten sie eine Diskussion anregen, über jedwede eben auch minimale sexuelle Belästigung.

Okay, ein bisschen schwer tue ich mich mit der „SituationsDefinition“ schon. Gehe grade gedanklich die Situationen durch in denen ich mich schon wiedergefunden habe.

Ich lag mit einer guten Bekannten im Frühling auf einer Wiese an einem kleinen Hang, wir haben uns schon mal öfter zum reden getroffen und uns natürlich gut verstanden. Sie rekelte sich irgendwann so erotisch und lag sehr reizvoll und offen vor mir, dass ich sie geküsst habe und genau das war ihre Intention. Korrekt hätte ich mich verhalten, wenn ich vorher gefragt hätte: „Junge Dame möchten Sie von mir geküsst werden?“  Ich empfand ihre Körpersprache als so eindeutig und hätte mit Sicherheit einen Rückzieher gemacht hätte sich beim annähern der Gesichter ein abwehrendes „Bild“ ergeben.

Es war Karneval und ich tanzte mit einer vor einigen Minuten kennengelernten kleineren Lady die ihr linkes Knie zwischen meinen Beinen rieb und es genoss, dass ich wegen ihr oder für sie geil wurde …  Es gibt also durchaus von beiden Seiten gewollte und akzeptierte Dinge, die über Körpersprache stattfinden und wo es schwer ist erst ein verbales „Okay“ einzuholen.

Frauen nicht einfach an den Busen zu grapschen, naja – das sollte klar sein auch, wenn man glaubt, dass sie sich wärend einer Liveschalte nicht dagegen wehren …

Be First to Comment

Kommentar verfassen